Navigation und Service

Bundesanstalt Technisches Hilfswerk EHRENAMT Nachricht 19.09.2016 Mi­nis­ter dankt den Aus­lands­hel­fern des THW

Minister de Maizière empfängt Helferinnen und Helfer, deren Arbeitgeber sowie Botschafter verschiedener Ziel-Länder des Technischen Hilfswerks.

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière hat am Montag mit einem Empfang das Engagement der im Ausland eingesetzten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) und dessen Beschäftigten gewürdigt. Schwerpunkte der vergangenen Monate waren die Flüchtlingshilfe im Nordirak und der Aufbau eines ehrenamtlichen Bevölkerungsschutzes in Tunesien.

Das THW hat sich seit letztem Jahr mit rund 16.000 Helferinnen und Helfern in der Flüchtlingshilfe in Deutschland engagiert. Es ist hierfür aber auch im Auftrag der Bundesregierung im Ausland vor Ort eingesetzt. Seit November 2013 leistet das THW humanitäre Hilfe in Kurdistan-Irak. Es hilft beim Auf- und Ausbau von Camps für syrische Flüchtlinge und irakische Binnenvertriebene. Ziel ist es, die Lebensbedingungen vor Ort zu verbessern. Das THW bringt seine Expertise in den Bereichen Trinkwasserversorgung, Abwasserentsorgung und Infrastrukturmaßnahmen tatkräftig ein. Ich denke dabei an die zahlreichen Infrastrukturmaßnahmen:

Ein besonderes Anliegen war dem Bundesinnenminister dabei, neben den Helfern auch deren Umfeld zu danken. Schließlich seien die Familienangehörigen und Freunde die ersten, die zurückstecken müssen, wenn Partner, Mütter, Väter oder die ein Freund zu Noteinsätzen ins Ausland geschickt würden. Ebenso seien die Arbeitgeber der THW-Helfer ein entscheidender Faktor dafür, dass die THW-Kameraden ehrenamtliche Hilfe leisten können. "Es ist wahrlich nicht einfach, die Arbeitsprozesse umzustellen, wenn die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter in einen Einsatz geht. Dies ist im internationalen Bereich ungleich komplexer, da es sich hierbei ja nicht nur um ein paar Stunden der Abwesenheit handelt. Hiefür sage ich herzlichen Dank!", so der Minister.

THW als Vorbild in Tunesien

In Tunesien unterstützt das THW den Aufbau von ehrenamtlich getragenen Ortsvereinen für den Bevölkerungsschutz. Die THW-Kräfte bilden vor Ort und in Deutschland tunesische Männer und Frauen im Umgang mit technischem Gerät aus. Diese Förderung ehrenamtlichen Engagements ist auch ein Beitrag zur Aktivierung einer lebendigen Zivilgesellschaft. Bundesinnenminister de Maizière: "Mittlerweile gibt es in Tunesien schon eine Reihe von Ortsverbänden nach dem Vorbild des THW mit engagierten tunesischen Einsatzkräften. Das Land nimmt eine wichtige Rolle in der deutschen Nordafrika-Strategie ein."

De Maizière empfing auch die THW-Einsatzkräfte im Ministerium, die in den vergangenen Monaten an Großübungen mit den europäischen Partnern teilgenommen haben. Darunter fiel zum Beispiel eine Großübung zur Hochwasserbekämpfung in Südosteuropa.

Weitere Nachrichten zum Thema
Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

Alle anzeigen

Zusatzinformationen

Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

Logo des THW Zum Internetangebot

Schwerpunktthemen

Mediathek

Icon: Kamera

Hier gelangen Sie zur Mediathek

Zur Mediathek

Publikationen

Icon: Publikation

Hier gelangen Sie zur Gesamtübersicht der Publikationen

Zu den Publikationen